Schlagwort-Archive: 21. Jahrhundert

Alain Badiou: Versuch die Jugend zu verderben (2016)

Dieser Essay – um einen solchen handelt es sich bei Alain Badious Versuch, die Jugend zu verderben nämlich – löst ein zentrales Versprechen nicht ein: Hier wird niemand verdorben, und schon gar nicht die Jugend. Insbesondere nicht in dem engen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Französische Literatur, Philosophische Literatur | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von Typen und Thesen: Mirna Funk, Winternähe (2015)

Es scheint, als würden die Abstände zwischen aktuellen Ereignissen und deren ästhetischer Aufarbeitung immer geringer. Ob dieser Eindruck den historischen Tatsachen entspricht, müssen Literarhistoriker prüfen. Tatsache bleibt, dass Leserinnen und Leser in der Regel nicht lange auf die Fiktionalisierung einschneidender … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsche Literatur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umberto Eco, „Nullnummer“ (2015), oder: „Das Foucaultsche Pendel“ light

Vor 28 Jahren erschien der Roman Das Foucaultsche Pendel des damals 56 Jahre alten italienischen Schriftstellers Umberto Eco. Darin spürten drei befreundete Verlagsmitarbeiter einer die Welt über Jahrhunderte umspannenden Mega-Verschwörung nach, wobei ihnen ihre Recherchen zusehends entgleiten. Der Roman setzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Italienische Literatur | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Ich singe, was ich seh'“: Jochen Distelmeyers Debütroman „Otis“ (2015)

Jochen Distelmeyer. Blumfeld. Sänger. Pop-Kultur. Diskurspop. Debütroman. Hamburger Schule. Mit diesen und ähnlichen Begriffen sowie unter Zuhilfenahme von diversen Rezensionen zu Otis ließe sich ohne Mühe ein Bingo-Spiel erstellen: Wann immer die gelesene Kritik einen dieser Begriffe nennt, kreuzt man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsche Literatur | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Abschließen nicht vergessen: Thomas Hürlimanns Novelle „Fräulein Stark“ (2001)

Von barocker Fülle ist die Sprache in der 2001 erschienenen Novelle Fräulein Stark des Schweizer Schriftstellers Thomas Hürlimann. Die Sprache ist dem Inhalt der Novelle angemessen, spielt diese doch im „schönsten nicht-kirchlichen Barockraum der Schweiz“, wie es auf der Webseite … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsche Literatur | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auf der Suche nach Sinn: Tom McCarthys Roman SATIN ISLAND (2015)

„Me? Call me U.“ Wenn Literaturwissenschaftler Romane schreiben, darf man in der Regel einen großen Anspielungsreichtum erwarten, unzählige Zitate, so wie die Selbstbezeichnung des Ich-Erzählers in Tom McCarthys neuem Roman, Satin Island, der es vorige Woche auf die Longlist des … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Englische Literatur | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Michel Houellebecq, Unterwerfung: Was hat der Roman mit dem Islam zu tun?

In direkter Bezugnahme auf die Anschläge in Paris, titelte die deutsche Wochenzeitschrift FOCUS in dieser Woche: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Doch!“ FOCUS-Redakteur Alexander Wendt erklärte, dass die Redaktion damit die Zusammenhänge von „islamistischem Terror“ und Islam … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Französische Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Nobelpreis für Literatur 2014: Patrick Modiano

Am heutigen Donnerstag, den 9. Oktober 2014, gab die Schwedische Akademie den Nobelpreisträger für Literatur 2014 bekannt. Die Wahl fiel auf den französischen Schriftsteller Patrick Modiano, den die Akademie lobte für „for the art of memory with which he has evoked … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Deutscher Buchpreis 2014 Shortlist

Im letzten Jahr ging der Deutsche Buchpreis 2013 an Terézia Mora und ihren Roman „Das Ungeheuer“. In diesem Jahr, 2014, stehen wieder sechs Autorinnen und Autoren auf der sogenannten „Shortlist“ und hoffen auf einen der begehrtesten deutschen Buchpreise. Der Vergabeprozess … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutsche Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

J.M. Coetzee: Die Kindheit Jesu (2013): Über Gott und die Welt

Die englische Tageszeitung The Guardian hat eine Kolumne, die Digested Read heißt, was übersetzt so viel bedeutet wie „Verdaute Lektüre.“ Der Kolumnist John Crace stellt darin regelmäßig ein neues Buch vor (meistens einen Roman, aber auch Sachbücher oder Briefwechsel) – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Englische Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar